Die ideale Rettungskette durch Frühdefibrillation

Bei einem plötzlichen Herzstillstand umfasst die Erstversorgung durch Laien oder Ersthelfer im Idealfall eine Kombination aus Herz-Lungen-Wiederbelebungs- Maßnahmen und rechtzeitiger Anwendung eines AED Defibrillators. Anschließend wird die Behandlung zunächst durch den professionellen Rettungsdienst und später im Krankenhaus fortgesetzt. Werden gewisse Rahmenbedingungen und der Faktor Zeit eingehalten sprechen wir von Frühdefibrillation.


So sollte die Rettungskette im Notfall überall funktionieren

  1. Der Notruf 112 muss durchgeführt werden
  2. Die sofortige Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung
  3. Die rasche Defibrillation * falls AED Defibrillator vorhanden
  4. Versorgung durch den Rettungsdienst vor Ort
  5. Intensive Versorgung in der Klinik

Wichtig ist immer die Herzdruckmassage

Hierbei wird durch das Zusammendrücken des Brustkorbs die Pumpfunktion des Herzens ersetzt und ein minimaler Kreislauf aufrecht erhalten. Die Atemspende wird nur durch gut geschulte Helfer verlangt.
Der Schwerpunkt liegt bei der Herzdruckmassage und das kann jeder!

Die Rhythmusstörung (Kammerflimmern) jedoch bleibt bestehen.
Die Rhythmusstörung kann nur durch einnen Stromstoß durch das Herz beendet werden. In den häufigsten Fällen kommt diese professionelle Hilfe durch Rettungsdienste zu spät – der Patient verstirbt an der akuten Unterversorgung des Gehirns und Herzmuskels.

Der lebensrettende Impuls durch den AED

Der Powerheart AED Defibrillator leitet Energie in Form eines elektrischen Impulses durch das Herzmuskelgewebe. Dieser Impuls unterdrückt alle unkoordinierten Signale (wie das Kammerflimmern) und gibt so dem Herzen die Chance, seinen normalen Rhythmus wieder herzustellen.


Wir haben gelernt: Die Rettungskette funktioniert nur vollständig wenn ein vollautomatischer AED integriert ist. Auf keinen Fall darf jedoch die Herz-Lungen-Wiederbelebung vergessen werden. Wird die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) mit frühzeitiger Defibrillation kombiniert hat der Betroffenen optimale Chancen für einen positiven Ausgang. Unbehandelt verläuft ein solches Szenario immer tödlich. Nicht umsonst ist der plötzliche Herztod die Todesursache Nummer EINS. Weltweit!

Aus Liebe zum Leben

einfach.leben.retten

Zum Glück ist die Bedienung der kleinen, sprechenden Lebensretter, auch kurz Defi‘s genannt, kinderleicht. Nach dem Einschalten führt das Gerät den Ersthelfer mit Sprachanweisungen durch die einzelnen Schritte und entscheidet zuverlässig ob ein lebensrettender Elektroschock erforderlich ist. Darüber hinaus wird der Ersthelfer durch das Gerät bestens in der (HLW) Herz-Lungen-Wiederbelebung unterstützt. Man kann nichts falsch machen. Es nur wichtig über ein Gerät zu verfügen welches die Defibrillation optimal auf den Patienten abstimmt. Die Schockintensität sollte individuell auf den Patienten ermittelt werden um bestmögliche Reanimationserfolge zu erzielen.

Sinnvolle Aufstellungsorte für Notfall Defibrillatoren

Ob Flughafen, Schwimmbad, Sauna Verwaltung, Büro, Werkstatt, Industrie, oder Marktplatz: Die Bedingungen sind so verschieden dass man individuelle Lösungen benötigt.

  • Firmen / Gewerbebetriebe
  • Rathäuser / Stadtverwaltungen
  • öffentliche Einrichtungen / Schulen aller Art
  • Flughäfen / Bahnhöfe
  • Energieversorger / Wirtschaftsbetriebe
  • Hilfsorganisationen / Feuerwehren
  • Sportvereine / Herzsportgruppen
  • Schwimmbäder / Freizeitbäder
  • Saunabetriebe
  • Banken / Sparkassen / Versicherungen
  • Einkaufscenter / Supermärkte
  • Hotels / Golfplätze
  • Kirchen / Gemeindehäuser
  • Arztpraxen / Altenheime
  • Krankenhäuser / Kliniken

Vollautomatische AED Geräte können Leben retten

Frühdefibrillation ist die einzig wirksame Behandlung gegen die lebensbedrohenden Herzrhythmusstörungen. Diese Tatsache ist der Grund für die notwendige Erweiterung der Ersten-Hilfe in Betrieben und öffentlichen Einrichtungen. Jeder kann Leben retten. AED Geräte gehöhren bereits zum Standard der Ersten-Hilfe Ausstattung in vielen Betrieben und öffentlichen Einrichtungen. Nur so ist es möglich, dass im Notfall auch Laien schnelle Soforthilfe leisten können.


Die Bedienung der vollautomatischen AED Geräte ( auch Vollautomat genannt ) ist tatsächlich kinderleicht und niemand muss Angst haben etwas falsch zu machen.